⇝ Rezension: Game of Hearts – Geneva Lee

Hey du!

Nachdem es über einen längeren Zeitraum hin sehr ruhig auf meinem Blog gewesen ist, melde ich mich heute zum ersten Mal wieder! Ich habe in den letzten zwei Monaten mitten in meinen Abiturprüfungen gesteckt und hatte deshalb nicht nur zu wenig Zeit zum lesen, sondern auch das Schreiben ist dabei viel zu kurz gekommen… Da ich jetzt aber alle meine Prüfungen hinter mich gebracht habe – bin ich unglaublich froh darüber, endlich wieder Zeit für’s Schreiben und Lesen zu finden!

Bald wird von mir ein kleines Leseupdate mit meinen Favoriten bisher online kommen, damit du Bescheid weißt und ich dich auf den neusten Stand bringen kann… (:

Heute habe ich allerdings eine Rezension zu dem Buch ,Game of Hearts‘ von Geneva Lee für dich, das das Bloggerportal mir netterweise zur Verfügung gestellt hat – danke dafür! (:

Informationen:

Buchtitel: Game of Hearts

Autor: Geneva Lee

Verlag: blanvalet

ISBN: 978-3-7341-0483-1

Seitenanzahl: 258

Preis: 9,99€

Inhalt:

Emma Southerly hätte wohl nie damit gerechnet, eines Abends auf einer mysteriösen Party zu sein, auf der sie auf einen charismatischen, intelligenten und verboten gut aussehenden Mann trifft. Jamie strahlt pure Selbstsicherheit aus und mit seinem dunklen Blick bringt er sie dazu die Nacht mit ihm gemeinsam zu verbringen. Als er am nächsten Tag allerdings nicht bei ihr ist und ein Todesopfer gefunden wird, stellt sich Emmas Leben gehörig auf den Kopf. Dass Jamie auch noch der Mörder des Opfers sein soll, setzt dem ganzen nur die Krone auf. Was ist passiert? Und ist Jamie wirklich schuldig? 

Meine Meinung:

Wenn du meinen Blog bereits etwas länger verfolgst, hast du vielleicht schon einmal bemerkt, dass Geneva Lee mich mit ihren Büchern immer wieder begeistern kann. Ich finde, dass sie dem typischen New Adult Romanen immer ihr eigenes i-Tüpfelchen aufsetzen kann und eine – vermeintlich von Klischees behaftete – Liebesgeschichte zu ihrem ganz eigenen Genre macht.

Geneva Lee hat mich auch mit diesem Roman nicht enttäuscht und hat mit viel Wortwitz – aber auch mit Leidenschaft – die Geschichte von Emma und Jamie erzählt. Mir hat die Authentizität des Romanes wirklich gut gefallen. Die Autorin hat sich gut in ihre 16-jährigen Charaktere hineinversetzen können, auch wenn sie auf mich teilweise älter gewirkt haben, was aber vermutlich an ihrer tragischen Vergangenheit liegt, woran sie gereift und mental gealtert sind. Wenn du also flache Konversationen erwartest, greifst du mit diesem Buch daneben.

»Zu zweit sind wir stark, Herzogin Ich kann mir nicht vorstellen, in deinen Armen einen Alptraum zu haben.«

Emma ist selbstbewusst, hat jedoch dennoch an ihrer Vergangenheit zu knabbern und wächst dazu noch in einem schwierigen Familienverhältnis auf. Mir hat es gefallen, dass sie ihre eigene Meinung hat und diese auch vertritt, sie ist schlagfertig, sodass ich mir einige ihrer kreativen Konter gemerkt habe. Genau so ist es mir auch mit Jamie ergangen. Da ich durch seinen Namen etwas voreingenommen in das Buch gestartet bin – ich meine, Jamie; Jamie Fraser – hatte ich Angst, dass er seinem Namen nicht gerecht werden kann. Diese Ängste wurden aber schnell umgestoßen, da Jamie nun wirklich Traummannmaterial ist. Vor allem seine Wortgewandtheit und seine Kosenamen haben mich fertig gemacht (im positiven Sinne).

»Jamie ist abwechselnd heiß und kalt, wie ein kaputter Wasserhahn. Wenn ich ihn anmache, weiß ich nicht, was rauskommt.«

Jamie und Emma als Paar habe ich von Anfang an gemocht. Mir ist direkt aufgefallen, dass sie beide offen mit ihrer Vergangenheit umgehen, sodass das Drama, das sich durch das gesamte Buch zieht, auch nur auf die Gegenwart bezogen ist, was das ganze etwas realistischer für mich gemacht hat. Die Charaktere leiden zwar wegen ihrer Vergangenheit, aber sie definiert nicht ihr Handeln in der Gegenwart. Da durch haben Emma und Jamie reifer auf mich gewirkt, als so manch anderer Buchcharakter in gewöhnlichen New Adult Romanen.

»Herzogin, du bist die Erdnussbutter zu meiner Marmelade.«

{Ich würde jetzt einfach mal behaupten, dass wenn dein Freund das zu dir sagt, du im Leben gewonnen hast. 😀 Hol mir einen Jamie, ja?}

13992191.gif

Als eine sehr berührende, aber auch zerstörende Idee, habe ich den Bezug von dem Anfang auf das Ende des Buches befunden. Ich will dir nicht zu viel verraten, aber dieser ist wirklich gut inszeniert!

Ich habe das Buch wirklich sehr genossen und bin Geneva Lees Welt wieder einmal verfallen. Ich werde mir auf jeden Fall die nächsten Teile der Trilogie bestellen und hoffe, dass der Inhalt und die Qualität sich wie ein roter Faden durch die gesamte Reihe ziehen.

Dem Buch gebe ich demnach also: ⭐️4,5/5⭐️

 

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen bei WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: