Mein Jahr in Büchern: Lesejahr 2017 – Favoriten

Hey du!

Heute ist der 31 Dezember. Wie viele bereits vor mir, nutze ich den letzten Tag des Jahres, um dir meine Lieblingsbücher aus diesem Jahr zu zeigen. Es war wirklich eine schwierige Entscheidung mich für ein paar Bücher zu entscheiden… Aber nach einigem Hin und Her, hier nun meine Favoriten:

*Ausgenommen sind Re-Reads wie zum Beispiel Harry Potter – da diese Bücher immer zu meinen Highlights im Jahr gehören. (;

  1. An Ember in the Ashes –  Sabaa Tahir

»Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? Elias und Laia stehen auf unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft. Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste von Schwarzkliff vor. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste…«

Bisher sind nur zwei Bücher der Trilogie erschienen, allerdings erscheint der dritte Band im Juni! Die Bücher sind außergewöhnlich, gerade aus dem Grund, weil sie in einer Welt spielen, die mir bisher nicht oft in Büchern untergekommen ist. Eine Welt, die viele unterschiedliche Charaktere, tödlich schöne Landschaften und ungewöhnliche Geschöpfe beherbergt. Dabei sind es vor allem die Charaktere und die nicht vorhersehbaren Handlungsverläufe, die es mir besonders angetan haben. Sabaa Tahir schafft es Handlungen so auszuweiten, dass man sich nie in Sicherheit wiegen kann. Passiert das jetzt wirklich? – Nein, nein, nein. {Definitiv meine Gedanken beim Lesen} Eine Reihe, die ich dir wirklich sehr ans Herz legen kann, wenn dich die orientalische Kultur, Machtspiele, Opferungsbereitschaft, Liebe und Familie interessieren.

2. Wonder Woman – Warbringer – Leigh Bardugo 

»Princess Diana longs to prove herself to her legendary sisters. But when the opportunity finally comes, she throws away her chance at glory and breaks Amazon law – risking exile – to save a mortal. Diana will soon learn that she’s rescued no ordinary girl… Alia Geralds just wants to escape her overprotective brother with a semester at sea. When a bomb detonates aboard her ship, she is forced to confront a horrible truth: Alia is a Warbringer – a direct descendant of the infamous Helen of Troy, fated to bring about a age of bloodshed and misery. Together Diana an Alia will face an army of enemies – mortal and divine – determined to either destroy or possess the Warbringer. If they are to have any hope of saving both their worlds, they will have to stand side by side against the tide of war.«

Ein Buch, das ich gerade erst beendet habe, mich allerdings so begeistert hat, dass es definitiv zu meinen Jahresfavoriten gehört. Mehr als: absolut fantastisch und das perfekte Buch für einen DC Fan, kann ich an dieser Stelle gar nicht sagen, ohne in Fangirlgeschrei auszubrechen. Denn falls du meine genaue Meinung zu dem Buch wissen möchtest, kannst du gerne bei meinem vorletzten Blogbeitrag vorbeischauen, da habe ich eine ausführliche Rezension hochgeladen. (;

3. The inexplicable Logic of my Life – Benjamin Alire Sáenz 

»Sal used to know his place with his adoptive gay father, their loving Mexican American family, and his best friend, Samantha. But it’s senior year, and suddenly Sal is throwing punches, questioning everything, and realizing he no longer knows himself. If Sal’s not who he thought he was, who is he?«

Dieses Buch – nein, dieser Autor – hat sich dieses Jahr wirklich in mein Herz geschlichen. Seine Bücher sind so authentisch, echt und obwohl sie vielleicht nicht immer viel Handlung in sich tragen, rufen sie so viele Emotionen und Gefühle in einem hervor. Ich konnte mich so gut mit Sal identifizieren, weil auch er seinen Platz hier auf Erden noch nicht ganz gefunden hat. Er irrt umher, fragt sich, was das Leben an sich überhaupt bedeutet und hat dabei Unterstützung von seinem wunderbaren Vater und seiner besten Freundin. Dieses wunderbare Buch hat mich zu Tränen gerührt und als ich es beendet habe, hatte ich irgendwie das Gefühl, dass ich etwas mehr zu mir selbst gefunden habe. Es ist eines dieser Bücher, das einen begleitet und an das man sehr oft noch denken muss – selbst nach dem Lesen.

4. Aristotle & Dante discover the Secrets of the Universe – Benjamin Alire Sáenz  

»Aristotle is an angry teen with a brother in prison. Dante is a know-it-all who has an unusual way of looking at the world. When the two meet at the swimming pool, they seem to have nothing in common. But as the loners start spending time together, they discover that they share a special friendship—the kind that changes lives and lasts a lifetime. And it is through this friendship that Ari and Dante will learn the most important truths about themselves and the kind of people they want to be.«

Hach ja, dieses Buch hat mich emotional vollkommen zerstört. Wenn du mein Buch von der Seite siehst, wirst du sehen, dass fast jede einzelne Seite mit einem Post It versehen ist, weil das gesamte Buch ein einziges Zitat ist. Ich habe mitgeweint, mitgelacht und mitgeseufzt. Es fiel mir so leicht, mich mit Aris und Dantes Art zu denken, zu identifizieren. Auch die Liebesgeschichte zwischen ihnen, ist einer der süßesten und authentischsten, die ich je gelesen habe. Ich kann es einfach nicht oft genug sagen: Benjamin Alire Sáenz wurde das Schreibtalent wohl einfach in die Wiege gelegt.

5. City of Lost Souls – Cassandra Clare 

Hier werde ich keinen Klappentext einfügen, da ich den einen oder anderen vielleicht spoilern könnte… Falls dir also, die ,The Mortal Instruments‘ – Reihe nicht geläufig sein sollte, kannst du nun hier den Klappentext des ersten Teiles lesen:

»Die fünfzehnjährige Clary lebt mit ihrer Mutter Jocelyn in New York. Als diese unter höchst merkwürdigen Umständen entführt wird, offenbart sich Clary ein wohlgehütetes Familiengeheimnis: Ihre Mutter war einst eine Schattenjägerin, Mitglied einer Bruderschaft, die seit über tausend Jahren Dämonen jagt. Als Clary selbst von düsteren Gestalten angegriffen wird, rettet der ebenso attraktive wie geheimnisvolle Jace ihr das Leben. Er nimmt sie mit ins New Yorker Institut der Gruppe, und nach und nach wird Clary immer tiefer in diese faszinierende Welt hineingezogen. Doch ein tödlicher Machtkampf zwischen Gut und Böse droht die Gemeinschaft der Dämonenjäger zu zerreißen. Werden Clary und Jace es schaffen, Jocelyn zu retten und die Welt der Schattenjäger vor dem Untergang zu bewahren?«

Ich habe dieses Jahr die The Mortal Instruments Reihe wieder für mich entdeckt. Ich hatte sie schon einmal vor zwei oder drei Jahren angefangen, aber da hatte sie mich aus unerklärlichen Gründen nicht richtig packen können. Dieses Jahr habe ich also mein Geld zusammengekratzt und habe mir den wunderschönen englischen Schuber der Reihe gekauft. (Schau dir alleine diese Buchrücken an, sind die nicht ein Traum?) Der fünfte Teil ist nun definitiv mein Liebster aus dieser Reihe. Es passieren einfach so viele tolle – und schreckliche Dinge – in dem fünften Teil, die ich niemals erwartet hätte. Du kannst dir vielleicht vorstellen, wie euphorisch ich beim Lesen war… Ich freue mich schon so darauf, die Infernal Devices Reihe im neuen Jahr anfangen zu können!

6. Caraval – Stephanie Garber

»Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt…«

Ein Buch, das meine Vorstellungskraft gesprengt hat. Wortwörtlich. Eigentlich bin ich kein großer Anhänger von Anglizismen, aber das Buch ist wirklich ein einziger Mindblow. Nach jedem Kapitel erwartet dich ein neuer Cliffhanger und du stellst hunderte von Theorien auf, damit sie sich am Ende doch nicht bewahrheiten und du vollkommen schockiert in deinem Bett liegst und dich fragst, was du nach dem Beenden des Buches, noch mit deinem Leben machen sollst. Wirklich, Herr im Himmel, dieses Buch hat jegliche Barrieren zwischen Leser und Figuren gebrochen. Die wunderschönen Beschreibungen der magische Umgebung haben dich so fühlen lassen, als wärest du selbst ein Teil dieser Welt. Ein Meisterwerk.

7. A Court of Wings and Ruin – Sarah J. Maas

Auch hier wieder nur der Klappentext des ersten Teil der Reihe – damit ich dich nicht spoilern kann (;

»When nineteen-year-old huntress Feyre kills a wolf in the woods, a beast-like creature arrives to demand retribution for it. Dragged to a treacherous magical land she only knows about from legends, Feyre discovers that her captor is not an animal, but Tamlin–one of the lethal, immortal faeries who once ruled their world. As she dwells on his estate, her feelings for Tamlin transform from icy hostility into a fiery passion that burns through every lie and warning she’s been told about the beautiful, dangerous world of the Fae. But an ancient, wicked shadow over the faerie lands is growing, and Feyre must find a way to stop it . . . or doom Tamlin–and his world–forever.«

Wer mich kennt, weiß, dass Throne of Glass zu meinen Lieblingsreihen gehört. Auch die Autorin gehört zu meinen Lieblingsautoren und schafft es einfach immer wieder tolle Handlungen, einzigartige Charaktere und unglaubliche Umgebungen zu erschaffen. Auch der letzte Teil der A Court of… Reihe, war einmal wieder unglaublich und ist SJM mehr als gut gelungen. Was mich bei diesen Büchern immer so fasziniert, ist, dass die scheinbaren ,Nebencharakter‘ gar nicht so nebensächlich sind und gemeinsam mit den vermeintlichen ,Hauptcharakteren‘ im Fokus stehen. Alle Charaktere kann man in sein Fangirlherz schließen und wenn man sich für einen Lieblings entscheiden müsste, wäre dies nicht möglich.

8. Eleanor & Park – Rainbow Rowell 

»Als Eleanor und Park sich zum ersten Mal im Schulbus treffen, kann von Zuneigung keine Rede sein. Dass sie sich gar ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die erste Liebe lesen kann. Anfangs vorsichtig und zaghaft tauschen Eleanor und Park Comics, Musik und Meinungen aus, und sie werden ein Liebespaar. Eines, das man nicht vergisst.«

Ein Buch, das meine Mama mir empfohlen hat und wofür ich ihr unendlich dankbar bin. Oh Gott, alleine schon, wenn ich an dieses Buch denke, muss ich lächeln. Es ist mit Abstand einer der schönsten Liebes- und Lebensgeschichten, die ich kenne. Ich mag Liebesgeschichten, die echt und authentisch sind und das ist Eleanor & Park allemal. Falls du also etwas für das Herz suchst, das dich träumen lässt, musst du dir unbedingt dieses wunderbare Buch hier kaufen.

9. Falling Kingdoms #4 – Morgan Rhodes 

Auch wieder nur der Klappentext des ersten Bands. (;

»Im Reich des Westens ist die junge Cleo aus dem besiegten Hause Auranos in der Ehe mit Prinz Magnus gefangen. Der Hass zwischen ihren Familien sitzt so tief, dass keiner von beiden sich eingestehen will, was sie wirklich füreinander empfinden. Doch Cleo fühlt sich auch zu dem kämpferischen Jonas von Paelsia hingezogen, der an nichts anderes mehr denken kann, als sie zu befreien. Derweil greift jenseits der Silbernen See eine gefährliche Macht nach der uralten Magie der Elemente, um die Herrschaft über alle Reiche an sich zu reißen. Nur ein Bündnis zwischen Magnus, Cleo und Jonas könnte die Gefahr noch abwehren.«

Auch hier habe ich eine ausführliche Rezension bereits auf meinem Blog hochgeladen, in der ich die gesamte Reihe vorstelle. Falls du dich also für die Reihe interessierst, bist du herzlich dazu eingeladen, dir die Reihenvorstellung durchzulesen. (;

10. Love Letters to the Dead – Ava Dellaira

»Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky, ihrer großen Liebe. Doch erst, als sie die Wahrheit über sich und ihre Schwester May offenbart, findet sie den Weg zurück ins Leben und kann einen letzten Brief an May schreiben…«

Ein Buch, das sich definitiv für Fans von ,The Perks of being a Wallflower‘ eignet. Auch wenn der Einstieg in das Buch etwas holprig war, hat mich das Buch so tief berührt. Die Art wie Laurel ihre Geschichte erzählt hat, hat sich so in mir eingeprägt, dass mich das Buch nicht losgelassen hat. Dieses Buch hat einen so detailreichen Tiefgang und Laurel ist eine einfühlsame, sensible und in ihrer eigenen Welt lebende Figur, die mich stark für sich eingenommen hat. Wenn du dieses Buch liest, wirst du nicht mit einem trockenen Auge davonkommen.

Das waren meine Jahreshighlights aus diesem Jahr! Leider fehlt hierbei noch ,History is all you left me‘ von Adam Silvera. Aber da ich das leider an eine Freundin verliehen habe, konnte ich es nicht für dich ablichten… Eine Rezension dazu findest du allerdings auch auf meinem Blog!

Ich wünsche dir und deiner Familie jetzt nur noch einen guten Rutsch ins neue Jahr, bleib gesund und hoffentlich bringt das neue Jahr viele neue und vor allem schöne Bücher mit sich! (;

Eventuell wird in den nächsten Tagen noch ein etwas persönlicherer Blogpost kommen, in dem ich einfach mein Jahr 2017 etwas Revue passieren lasse. (:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen bei WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: