➳ Rezension: ‚Just one year‘ von Gayle Forman

Hey du!

Ich bin gerade aufgestanden und bin total begeistert. Wieso? Es schneit! Bei Schnee werde ich wohl noch einmal zu einer vier jährigen, weil ich dann sofort nach draußen möchte und Fotos machen will für meine Bookstagram Seite… (;

Heute habe ich eine Rezension zu einem der ersten Bücher die ich im neuen Jahr gelesen habe. Nämlich zu ‚Just one year‘ von Gayle Forman.


INFORMATIONEN:

Buchtitel: Just one year

Autor: Gayle Forman

Verlag: Dutton Books

ISBN: 978-0525425922

Seitenanzahl: 323

Preis: Gebundene Ausgabe: 8,99€ ; Taschenbuch: 6,89€

𝐼𝓃𝒽𝒶𝓁𝓉:

»When he opens his eyes, Willem doesn’t know where in the world he is – Prague or Dubrovnik or back in Amsterdam. All he knows is that he is once again alone, and that he needs to find a girl named Lulu. They shared one magical day in Paris, and something about that day – that girl – makes Willem wonder if they aren’t fate to be together. He travels all over the world, from Mexico to India, hoping to reconnect with her. But as months go by and Lulu remains elusive, Willem starts to question whether hand of fate is as strong as he’d thought.«

Meine Meinung:

Zu aller erst: ‚Just one year‘ ist der Begleitungsband zu ‚Just one day‘, allerdings hab ich ‚Just one day‘ nicht gelesen und habe trotzdem alles verstanden.

Das Buch wird aus der Sicht von dem jungen Willem erzählt, der sich wohl selbst als Weltenbummler bezeichnen würde. Willem wat ein verlorener Junge, der versuchte seinen Platz in der Welt zu finden. Auf der Suche nach dem Mädchen seiner Träume und seiner Erinnerungen findet er nicht nur Lulu sondern auch: sich selbst.

Am Anfang des Buches war ich erst einmal etwas enttäuscht, weil ich dachte, dass es in dem Buch nur um die Suche nach Liebe und Lulu ging. Aber schon nach kurzer Zeit wurde es aus der Liebesgeschichte eine Lebensgeschichte.

Seine erst langsam wiederkehrenden Erinnerungen an Lulu, ließen mich nach Liebe sehnen… Er beschrieb seinen Tag mit ihr immer als ’so einfach und vollkommen‘, als einen Tag in seinem Leben in dem er er selbst finden und bleiben konnte.

Auf Willems Suche nach Lulu lernt er die verschiedensten Menschen kennen. Er schnappt vieles auf und versucht es auf sein Leben zu projizieren. Leute die ihm in Erinnerung geblieben sind und für ihn sogenannte ‚Wegbegleiter‘ waren. Besonders hat mir hierbei Kate total gut gefallen, eine kultivierte, charismatische Schauspielerin, die Willem mit Rat und Tat zur Seite stand.

»Sometimes fate or life or whatever you want to call it, leaves a door a little open and you walk through it. But sometimes it locks the door and you have to find the key, or pick the lock, or knock the damn thing down. And sometimes, it doesn’t even show you the door, and you have to build it yourself. But if you keep waiting for the doors to be opened for you… I think you’ll have a hard time finding single happiness, let alone that double portion.«

Ich denke, dass Willem langsam erwachsen geworden ist und sich über so einiges im Klaren geworden ist. Er hat gelernt Verantwortung zu übernehmen und auch auf andere Personen Rücksicht zu nehmen. Mir hat seine Charakterentwicklung im Verlaufe des Buches wirklich unfassbar gut gefallen – aus einem unsicheren, verlorenen und auch etwas stumpfsinnigen Weltenbummler ist ein interessanter, reifer Mann geworden.

»Sometimes the wind blows you places you weren’t expecting; sometimes it blows you away from those places too.«

Da Willem mit mir als Leser zusammen einige Teile der Welt bereist hat, bin ich während des Lesens ganz sehnsüchtig geworden. Sehnsüchtig nach Abendteuern, neuen Menschen, neuen Kulturen, anderen Sehenswürdigkeiten und nach dem Leben selbst. Es mag komisch klingen, aber ‚Just one year‘ hat mich Fernweh fühlen lassen.

Das Buch erinnert mich an eine für Jüngere bestimmte Version von ‚Eat, Pray, Love‘. Ich habe es wirklich total genossen dieses Buch zu lesen und werde mir vielleicht auch den ‚ersten‘ Band des Zweiteilers zulegen…

Mein Fazit:

☆ 4,5 / 5 ☆

Hast du das Buch bereits gelesen? Wenn ja, wie fandest du es?

Ich wünsche dir noch einen angenehmen Tag,

Bis bald,

Sara (:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen bei WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: