„Wonder“ – R. J. Palacio

»Now that I look back, I don’t know why I was so stressed about it all this time. Funny how sometimes you worry a lot about something and it turns out to be nothing.«

Hey du!

Nach längerer Pause, bin ich nun wieder da. Der Urlaub ist – genau so wie meine Ferien und Motivation – vorbei. Die Schule hat wieder ihre besitzergreifenden, lästigen Arme um mich gelegt und bürdet mir schon jetzt viel zu viele Hausaufgaben auf. Aber das ist jetzt nicht das Thema. Denn heute geht es um Rezensionen und nicht um Hausaufgaben, Projekte oder jeglichen anderen *setze ein Schimpfwort deiner Wahl ein*, der sich um Schule dreht.

Ich hatte in den Ferien viel Zeit zum Lesen, die ich auch ordentlich genutzt habe. „Wonder“ ist ein Buch, das ich vor den Ferien gelesen habe, was mir allerdings immer im Gedächtnis geblieben ist, weil es etwas so besonderes war. Dieses kleine Goldschätzchen, kann und will ich dir nicht vorenthalten.

Ich würde sagen, ich schnacke auch gar nicht lange, sondern fange sofort mit der Rezension an, oder? (:


Buchtitel: (engl.) Wonder ; (deutsch) Wunder

Autor: R. J. Palacio

Verlag: (engl.) THE RANDOM HOUSE GROUP ; (deutsch) Carl Hanser Verlag

ISBN: (engl.) 9780552565974 ; (deutsch) 9783446241756

Seitenanzahl: (engl.) 313

Preis: (engl. Taschenbuch) 9,99€ , (deutsch, gebundene Ausgabe)  16,90€

»August ist zehn Jahre alt und lebt mit seinen Eltern und seiner Schwester Via in New York. August ist schlagfertig, witzig und sensibel. Eigentlich könnte also alles ganz normal sein in seinem Leben. Doch eines trennt August von seinen Altersgenossen: Sein Gesicht ist entstellt, und unzählige Operationen hat er schon über sich ergehen lassen müssen. Das ist auch der Grund, warum er noch nie auf einer öffentlichen Schule war und bisher zu Hause unterrichtet wurde. Das neue Jahr aber soll alles ändern. August wird in die fünfte Klasse der Bezirksschule gehen, und natürlich hat er Angst. Angst davor, angestarrt und ausgegrenzt zu werden. Doch August wäre nicht August, würde er nicht auch diese Herausforderung mit Bravour meistern!«

(auf Englisch)

»My name is August. I won’t describe what I look like. Whatever you’re thinking, it’s probably worse.«

 

Ich habe das Buch, wie du sicherlich schon bemerkt hast, auf Englisch gelesen. Und da ich was das ‚Auf Englisch Lesen‘ angeht, ein blutiger Anfänger bin, war ich wirklich überrascht, wie flüssig und schön ich es lesen konnte.

Ich muss ehrlich sagen, dass ich die Handlung der Geschichte einfach spitze fand. Auggie war ein ganz, ganz besonderer Charakter, der einem nicht nur durch sein Aussehen aufgefallen ist, sondern auch durch seine Gedankenwelt und seine Ansichten. Es war einzigartig zu sehen, wie ein Junge in seinem Alter und mit seinen Problemen schon so reif und erwachsen gehandelt hat. Die Art wie er mit seinem Aussehen umgegangen ist, hat mich tierrisch berührt und mir vor allem klar gemacht, wie glücklich man sich schätzen kann so auszusehen, wie man aussieht, auch wenn man immer wieder kleine Störfaktoren findet.

»Sometimes I think my head is so big because it is so full of dreams« 

Eigentlich war das ganze Buch ein einziges Zitat. Jedes Wort von R. J. Palacio ist wahr und sollte auch jedem von uns bewusst sein. Das Zusammenspiel der verschiedenen Charaktere hat mir hier ebenfalls besonders gut gefallen. Vor allem seine Schwester Via und seine besten Freunde Summer und Jack stachen aus der Masse hervor und machten die ganze Geschichte noch perfekter, als sie ohnehin schon war. Durch die Perspketiven Wechsel ging noch einmal ganz besonders hervor, wie die einzelnen Personen mit Auggies Einzigartigkeit umgingen und wie sie ihn auf ihre Art und Weise behandelten, obwohl er genau so ist, wie sie.
Für mich, war „Wonder“ ein bezauberndes und Wahrheit sprechendes Buch, dass mir die Augen geöffnet hat und gezeigt hat, dass Menschen sich viel zu viele Gedanken um ihr Aussehen machen, obwohl es eigentlich wirklich viel, viel wichtigeres im Leben gibt. Es hat mir gezeigt, dass wir uns viel zu viele Horrorzenarien ausmalen, die im Endeffekt gar nicht eintreten.
Einerseits habe ich gelächelt, als ich es zu Ende gelesen habe, aber andererseits war ich auch verdammt traurig darüber, dass eine so unbeschreiblich schöne und süße Geschichte zu Ende war.

Ich kann sie jedem von euch nur ans Herz legen und hoffe, dass sie euch genau so berührt und prägt, wie mich.

4 von 5 möglichen Seesternen, weil ich mir gerne immer etwas Luft nach oben lasse (:

Advertisements

4 Kommentare zu „„Wonder“ – R. J. Palacio

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen bei WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: